Im Test: „ReadyProduct“ von Nico Lampe